Pharmazie und Politik – Wechselwirkungen

Programm des Vereins demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VDPP) vom 21. Juni 2009.

3. Globale Arzneimittelversorgung EinleitungInhaltsübersicht5. Umweltschutz

II. Pharmazie und Gesellschaft


4. Frieden und Gesundheit

 

Gesundheit als Zustand des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens ist nur im Frieden erreichbar (Charta von Ottawa, 1986).

 

Das beginnt in unserem Umfeld, z. B. beim Umgang mit PatientInnen, KollegInnen, ÄrztInnen und Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Wir versuchen, strukturelle Gewalt zu erkennen, zu benennen und aufzulösen.

Wir lehnen Gewalt, Krieg und Terrorismus oder die Androhung dieser Strategien als Mittel der Konfliktlösung ab. Wir unterstützen die Arbeit von Friedensinitiativen, insbesondere der IPPNW. Mit ihnen teilen wir die Position:

 

Zivile Konfliktlösung und diplomatische Verständigung müssen als friedliche Mittel eingesetzt werden; präventive Konflikt- und Krisenhilfe-Initiativen der UNO müssen konsequent und nachhaltig gestützt werden.

 

Die Erforschung, Produktion, Testung, Verbreitung und Anwendung atomarer, biologischer und chemischer Waffen müssen verboten werden. Wir fordern auch die kontrollierte Reduzierung der konventionellen Rüstungen und eine Rückführung der Rüstungsforschung.

http://www.vdpp.de

 

 

TERMINANKÜNDIGUNG

 

16. Oktober, Berlin

Regionalgruppentreffen

um 19.30h in Schöneberg

 

9. November, Berlin

VdPP-Herbstseminar

 

"Apotheke der Zukunft - wohin soll es gehen? Über neue Wege der Honorierung"

 

Anmeldung zum Seminar:

 

http://www.vdpp.de/termine/herbstseminar-2017/