Pharmazie und Politik – Wechselwirkungen

Programm des Vereins demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VDPP) vom 21. Juni 2009.

I. Pharmazie und Berufsalltag


3. Krankenhauspharmazie

 

Auch die Krankenhauspharmazie steht im Spannungsfeld zwischen der Entwicklung immer teurerer Arzneimittel für neue Therapien einerseits und der Forderung nach Begrenzung der Arzneimittelausgaben andererseits.

 

Über die traditionellen Aufgaben wie Arzneimittelbeschaffung, -herstellung, -kontrolle und -verteilung hinaus hat sich die Krankenhausapotheke daher neuen Anforderungen zu stellen.

 

Wir halten die pharmazeutische Betreuung der KrankenhauspatientInnen für eine unverzichtbare Aufgabe der Krankenhauspharmazie. Die Arzneimittelanamnese am Anfang des Krankenhausaufenthalts, die persönliche und schriftliche Arzneimittelberatung während der stationären Therapie und bei der Übergabe in die ambulante Versorgung sind wichtige Maßnahmen zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit und sollten in den Qualitätsberichten der Krankenhäuser als Angebote aufgeführt werden. Dies muss u. a. durch Teilnahme der PharmazeutInnen an den Visiten gewährleistet werden. Beim Verhältnis ApothekerInnen pro Krankenhausbetten bildet Deutschland im europäischen Vergleich das Schlusslicht.

Wir sehen die krankenhausversorgende Apotheke nicht als geeignetes Modell, eine solche anspruchsvolle Krankenhauspharmazie umzusetzen.

http://www.vdpp.de

 

 

TERMINANKÜNDIGUNG

 

16. Oktober, Berlin

Regionalgruppentreffen

um 19.30h in Schöneberg

 

9. November, Berlin

VdPP-Herbstseminar

 

"Apotheke der Zukunft - wohin soll es gehen? Über neue Wege der Honorierung"

 

Anmeldung zum Seminar:

 

http://www.vdpp.de/termine/herbstseminar-2017/