Pharmazie und Politik – Wechselwirkungen

Programm des Vereins demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VDPP) vom 21. Juni 2009.

I. Pharmazie und Berufsalltag

 

4. PharmazeutInnen in anderen Berufsfeldern

 

Wir verstehen uns ausdrücklich als Verein für alle pharmazeutisch ausgebildeten KollegInnen. Wir kritisieren die einseitige Orientierung der Standespolitik auf die Institution der öffentlichen Apotheke und deren Rahmenbedingungen. Nicht diese Institution, sondern unsere gemeinsame Profession gehört in das Zentrum unserer Berufspolitik. Gerade weil eine Überzahl der PharmazeutInnen in Apotheken arbeitet, muss es Aufgabe der Berufs- und Kammerpolitik sein, berufliche Minderheiten zu beachten und einzubeziehen, zumal sie zur inhaltlichen Qualifizierung der Kammerarbeit erheblich beitragen könnten. Im öffentlichen Bewusstsein werden die Vielfalt und die Breite des Spektrums apothekerlicher Tätigkeiten nicht wahrgenommen.

 

Unsere BerufskollegInnen in Bundes- und Landesbehörden, in den Krankenkassen, in Verbänden, in der Forschung und Lehre, im öffentlichen Gesundheitsdienst, in Krankenhäusern, in der Industrie oder in Organisationen des Verbraucherschutzes leisten täglich eine von der offiziellen Standespolitik weithin ignorierte Arbeit.

 

Da diese KollegInnen immer wieder die Erfahrung machen, dass ihr Wissen, ihre Interessen und ihre Erwartungen in der Standespolitik ohne Resonanz bleiben, haben sie sich in verschiedenen berufsspezifisch ausgerichteten Organisationen und Gruppen zusammengefunden und ihr Interesse an einer Beteiligung in den offiziellen Organen ist daher gering. Dieser Umstand widerlegt das ideologisch propagierte Bild von der Einheit des Berufsstandes. Diese Isolierung bedeutet für den gesamten Berufsstand aber auch den Verzicht auf Profilierung, die er für seine dauerhafte Anerkennung als akademischer Heilberuf nutzen könnte.

 

Das erworbene Erfahrungswissen unserer KollegInnen u. a. in Patientenberatungsstellen, in Gremien der Risikoüberwachung und -einschätzung, im Öffentlichen Gesundheitsdienst, in der PTA-Ausbildung, in der Suchtbekämpfung, in Veterinär- und Lebensmittelämtern würde entsprechend aufbereitet eine unschätzbare Unterstützung bei der Qualifizierung der Beratungs-, Informations- und Abgabetätigkeit in der öffentlichen Apotheke bieten.

http://www.vdpp.de

 

 

TERMINANKÜNDIGUNG

 

16. Oktober, Berlin

Regionalgruppentreffen

um 19.30h in Schöneberg

 

9. November, Berlin

VdPP-Herbstseminar

 

"Apotheke der Zukunft - wohin soll es gehen? Über neue Wege der Honorierung"

 

Anmeldung zum Seminar:

 

http://www.vdpp.de/termine/herbstseminar-2017/