Ich lese den Rundbrief, weil ...

In dieser Kategorie äußern sich Rundbrief-Leser:innen und VdPP-Mitglieder,

warum sie den Rundbrief lesen und was ihnen wichtig ist. Der erste Beitrag ist im Rundbrief Nr. 107 erschienen. 

Die Redaktion freut sich über Beiträge zu dieser Rubrik.

 er mit dazu beigetragen hat, mir -als angestellte Apothekerin in einer Kleinstadtapotheke- Augen und Ohren offen zu halten für die gesundheitspolitischen und sozialmedizinischen Probleme. Durch die Lektüre des Rundbriefes hatte ich weniger das Gefühl, Einzelkämpferin fürs Patientenwohl zu sein. Nun bin ich Rentnerin und habe Zeit, auch nochmal ältere Rundbriefe zu lesen. Erstaunlich, wie aktuell so mancher Artikel immer noch ist. Darüber hinaus hoffe ich, durch das neue Projekt "Stammtisch" des VdPP vielleicht in Kontakt zu Mitgliedern aus der Nähe meines Dorfes zu kommen.

 

Heidi Sauer

Apothekerin, VdPP - Mitglied und aktiv in der Regionalgruppe Hamburg

Rundbrief Nr. 113 vom Mai 2022

 ich ihn toll finde!  Schließlich werden solche programmatischen Begriffe wie
demokratisch, patientenorientiert, evidenzbasiert und viele andere mit Leben gefüllt - immer die Pharmazie, die aktuelle Bewegung, die Gesellschaft im Blick. Darum sind die Artikel, Interviews und Berichte für mich anregend und informativ.

Und dann noch das Sahnehäubchen: Super Design.

 

Dr. Ulrike Faber

VdPP –Mitglied und aktiv in der Regionalgruppe Berlin

Rundbrief Nr. 112 vom Januar 2022

  er mit interessanten Artikeln gefüllt ist und ich mich dabei über die versammelte Kompetenz im VdPP zu verschiedensten aktuellen Themen im Bereich der Pharmazie freue.

 

Dr. Daniel Fleer

VdPP - Vorstand,  Siegburg

Rundbrief Nr. 111 vom September 2021

 ich nach 109 gelesenen Ausgaben weiterhin der Meinung bin, dass man bei der Lektüre einen guten Eindruck von der Meinungsvielfalt und den Aktivitäten des VdPP bekommen kann.

 

Thomas Hammer

VdPP - Vorstand, Hamburg

Rundbrief Nr. 110 vom Mai 2021

 ich die verschiedenen Blickwinkel im Gesundheitswesen wichtig und das Ergebnis zusammen gefasst aus allen Diskussionen immer wieder spannend finde. Der Blick aus der Apotheke über den Tellerrand. Besonders jetzt wo ich in Rente bin und ich trotzdem die Entwicklungen im Blick behalten möchte.

Wahrscheinlich lese ich den Rundbrief immer als allerletzte. Ist er nämlich fertig, möchte ich ihn so schnell wie möglich bei den Mitgliedern und Interessenten wissen.

Ist alles erledigt, dann nehme ich mir die Zeit.

 

Gudrun Meiburg

VdPP Geschäftsstelle, Hamburg

Rundbrief Nr. 109 vom Januar 2021

…  der VdPP die erste Pharmazeut:innnenorganisation in einem losen bundesweiten Netzwerk ist, das sich zur Stärkung der Idee eines demokratischen Gesundheitswesens konsequent gegen zu viel Einfluss von rein wirtschaftlichen Interessen der Anbieter im Gesundheitswesen wendet, das sich für die Interessen von Patient:innen und für eine Ausrichtung des Gesundheitswesens auf eine Gemeinwohlorientierung sowie für eine deutliche Stärkung von Prävention und Gesundheitsförderung eintritt. Über Fortschritte in diese Richtung werde ich durch den Rundbrief informiert.

 

Udo Puteanus

Münster

Mitarbeiter beim Landeszentrum Gesundheit, NRW

Rundbrief Nr. 108 vom September 2020

…  ich mitbekomme, was in Deutschland, Europa und der Welt wichtig ist in Bezug auf die Pharmazie.

Ich schaue aus meiner kleinen Blase und sehe, die Probleme werden nicht weniger, aber sie werden benannt und hin und wieder gibt es einen Lichtblick.

 

Gudrun Hahn

Hamburg und Frankfurt

Ehemalige PTA-Lehrerin

Rundbrief Nr. 107 vom Mai 2020

TERMINE

 

6. Dezember, online

Pharmacists for Future

 

15. Dezember, online

Berufsfelder von Apotheker:innen und Public Health - Im Dienst der Öffentlichen Gesundheit

Teil III: Berufsfeld Pharm. Industrie

 

03. Januar, online

Pharmacists for Future

http://www.vdpp.de

@VdemPP #VdPP
@VdemPP #VdPP