Kniefall vor dem Altar des Marktes

 

10.07.2018

 

Die Monopolkommission, der Dinosaurier aus der Zeit der totalen Marktgläubigkeit, hat es wieder getan: Der Wettbewerb soll es richten und zugleich für flächendeckende Versorgung, günstige Preise für Verbraucher und Krankenkassen und dabei für gute Versorgungsqualität sorgen. Mehr Preiskampf, mehr Selektivverträge, weniger politische Gestaltung lautet das immer gleiche Credo der „Wettbewerbshüter“.

 

Download der gesamten PM: 

Bundessozialgericht vergibt Chance

06.07.2018

 

Der VdPP bedauert die Entscheidung des Bundessozialgerichts (BSG) zur Mischpreisbildung bei Arzneimitteln. Das BSG hat am Mittwoch das vorangegangene Urteil des Landessozialgerichts (LSG) Berlin-Brandenburg kassiert und der Pharmaindustrie damit wohl Sommerfeststimmung beschert. Es lässt damit die Chance verstreichen, den Patientennutzen in den Mittelpunkt zu rücken und die Versorgungsqualität zu stärken. Der gute Gedanke, dass der Patientennutzen den Preis bestimmen soll, wird weiter verwässert. Auch wenn die Neuerungen nun nicht gerichtlich erzwungen werden: politisch sind sie trotzdem umsetzbar und im Interesse der Patienten und der Solidargemeinschaft notwendig. 

 

Hier lesen Sie die gesamte PM: 

PM_VdPP_Mischpreise_2018-07-06.pdf
PDF-Dokument [524.9 KB]

Podcast Evidenzbasierte Pharmazie

01.07.2018

 

Im aktuellen Journalclub spricht Medizinjournalistin Dr. Iris Hinneburg mit VdPP-Vorstandsmitglied Viktoria Mühlbauer über eine Studie die den Nutzen von Kürbiskernextrakten bei benigner Prostatahyperplasie (BPH) untersucht. 

Mehr zu dem Podcast finden Sie hier: 

 

https://medizinjournalistin.blogspot.com/2018/07/podcast-evidenzbasierte-pharmazie.html

Auf der langen Bank: Informationen zur evidenzbasierten Selbstmedikation

 

04.05.2018

 

Die EVI-News, Newsletter mit Informationen zur evidenzbasierten Selbstmedikation der ABDA, erfüllen in der derzeitigen Form weder den Auftrag, der sich aus dem entsprechenden Beschluss des deutschen Apothekertages 2014 ergibt, noch die selbst gesteckten Ziele. Zu diesem Schluss kommt der Verein demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VdPP) nach einer Analyse des seit Mai 2017 erscheinenden neuen Mediums.

PM_VdPP-EviNews_18-04-23.pdf
PDF-Dokument [411.1 KB]

VdPP Rundbrief Nr. 101

18.04.2018

Liebe Rundbriefleserinnen und -leser, 

als Apotheker*in in einer Position klinisch tätig zu sein, in der wir unsere vielfältigen Kenntnisse einbringen können, diese wertgeschätzt und sogar aktiv angefordert werden, ist für viele von uns ein Traum. Was hier in
Deutschland noch utopisch klingt, ist anderswo bereits Realität. In England!

Mehr dazu in der aktuellen Rundbrief-Ausgabe.

THEMEN DIESER AUSGABE

- Praxisapotheker*innen in

  England

- Gesundheitskiosk in Hamburg

- Evidenzbasierte Beratung,       Interview mit Frau Linz

- Buchbesprechung:   Schattenmächte

- 1968 wird 50

- Die Apothekerinnen und       Apotheker und der GBA und

 die Zukunft

- Akademisierung der Pflege

 und Folgen

- Das pharmazeutische Potential   demokratisch legitimiert

 weiterentwickeln

- Vdää zur Streichung des §219a

- Ablehnung der Zentralisierung   von Nutzenbewertungen

- Whistleblower schützen

- Informationen zur

 Mitgliederversammlung

VdPP RB 101.pdf
PDF-Dokument [3.5 MB]

VdPP-Mitgliederversammlung am 16. und 17. Juni in Münster

 

25.03.2018

 

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung haben wir Besuch aus England. Am Samstag, 16. Juni, findet das öffentliche Seminar von 14 bis 16 Uhr statt

Ravi Sharma, Praxisapotheker aus London berichtet von seiner Arbeit als Apotheker in einer britischen Hausarztpraxis. Im Anschluss diskutieren wir über das neue Arbeitsfeld der Praxisapotheker in England

 

Das Anmeldeformular für die MV  steht hier bereit: 

http://www.vdpp.de/termine/mitgliederversammlung-2018/ 

 

Zur Anmeldung zum Seminar geht es hier entlang: 

http://www.vdpp.de/termine/vdpp-seminar-2018-praxisapotheker-in-england/

Krebsheiler - Das Geschäft mit der Hoffnung

13.03.2018

 

Ein Heilpraktiker aus Brüggen Bracht behandelte schwerstkranke Krebspatienten mit einem nicht nach dem Arzneimittelrecht zugelassenen Wirkstoff. Der VdPP unterstützte die WDR- Redaktion bei der Recherche. 

 

Hier das Feature: 

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-dok5-das-feature/audio-krebsheiler---das-geschaeft-mit-der-hoffnung-100.html 

Whistleblower schützen

20.02.2018

 

Die Vorgänge im Bottroper Skandal um gepanschte Zytostatika haben deutlich gemacht, wie wichtig es ist, dass sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Apotheken an eine Stelle wenden können, der gegenüber sie vertrauensvoll über Missstände in der Apotheke berichten dürfen. Insofern sind alle Bemühungen in diese Richtung Unterstützens wert. Wie der Westdeutsche Rundfunk am 31. Januar 2018 berichtete, soll es bald möglich sein, dass sich Apotheken-Mitarbeiter in Westfalen-Lippe anonym an die dortige Apothekerkammer wenden können, wenn ihnen etwas verdächtig vorkomme.

Diese Initiative begrüßt der VdPP ausdrücklich und fordert auch die anderen Apothekerkammern auf, diesem Beispiel zu folgen.

 

Hier steht Ihnen die gesamte Pressemitteilung zur Verfügung:

VdPP lehnt Vorhaben der EU-Kommission zur Zentralisierung von Nutzenbewertungen ab

 

06.02.2018

 

die EU-Kommission hat am 31. Januar 2018 einen Regelungsentwurf vorgelegt, der eine zentralisierte Nutzenbewertung medizinischer Verfahren vorsieht. Deren Ergebnisse wären bindend. Nationale Bewertungen – vollständig oder ergänzend – dürften parallel nicht mehr vorgenommen werden. Derzeit führen die Mitgliedsländer selbst Nutzenbewertungen durch und entscheiden auf ihrer Grundlage über die Aufnahme in ihre nationalen Gesundheitssysteme. Die neue Regelung würde bestimmte Medizinprodukte insbesondere aber die meisten aller neu zugelassenen Arzneimittel betreffen. Das Vorhaben der EU-Kommission zur Zentralisierung von Nutzenbewertungen lehnt der Verein demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VdPP) ab.

 

Weiteres erfahren Sie in unserer aktuellen Pressemitteilung:

 

VdPP Presseerklärung zum Honorargutachten

 

08.01.2018

 

Das pharmazeutische Potenzial demokratisch legitimiert weiterentwickeln

Das vom Bundeswirtschaftsministerium in Auftrag gegebene Gutachten „Ermittlung der Erforderlichkeit und des Ausmaßes von Änderungen der in der Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) geregelten Preise“ der 2HM & Associates GmbH sorgt in der Apothekerschaft berechtigterweise für große Unruhe. Sollte die neue Bundesregierung die Vorschläge der Kommission umsetzen, droht vielen Apotheken das Aus. Das wäre eine Katastrophe für diejenigen, die als Apothekenbesitzer ihre Existenz aufgeben müssen, die als Angestellte ihren Arbeitsplatz verlieren, aber auch für diejenigen, die „ihre“ Apotheke als Anlaufstelle für Arzneimittel und dies und das wertschätzen. 

 

Die gesamte Pressemitteilung lesen Sie hier: 

VdPP Rundbrief Nr. 100 

05.01.2018

Liebe Rundbrief-Leserinnen und -Leser, 

wir blicken zurück auf 99 Rundbriefe und haben die Highlights der vergangenen Ausgaben zusammengefasst. 

Lesen Sie mehr hier: 

THEMEN DIESER AUSGABE: 

- Blick zurück, Blick nach vorn

- 100. Rundbrief - Interview

- Neue Wege der Honorierung

- Sozialpharmazie: Ein Überblick

- Salud por Derecho: Recht auf

  Gesundheit

- Jürgen Große ist gestorben

- Apothekenmuseum Cottbus

- Der Fall Bottrop, Stellungnahme

- Apotheken in Public-Health-

  Netzwerken, Stellungnahme

- Bock zum Gärtner, Stellungnhame zur     evidenzbasierten Selbstmedikation

- Termine

- Jahresausblick

- Rundbrieftitel der vergangenen

  99 Ausgaben

VdPP-RB 100.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]

VdPP Presseerklärung zum "Bottroper Fall"

 

18.12.2017

 

Staatliche Überwachung unter demokratischer Kontrolle 

Im Bottroper Fall hat der angeklagte Apotheker mit hoher krimineller Energie mutmaßlich Arzneimittel mit zu wenig oder ohne  Wirkstoff  zubereitet und damit wissentlich auf wirksame Krebsarzneimittel angewiesene Patientinnen und Patienten massiv geschädigt.

Hätte dieses Verbrechen eher aufgedeckt werden können?

 

Lesen Sie die Forderungen des VdPP in der Pressemitteilung, die Ihnen hier zum Download bereit steht: 

PM_VdPP_Bottroper Fall_181217.pdf
PDF-Dokument [366.9 KB]

Die Pharmazeutische Zeitung berichtet über unsere Forderungen: 

 

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=73361

 

Fact Sheets zur globalen Gesundheitspolitik

 

13.11.2017

Plattform fordert Umdenken in der globalen Gesundheitspolitik

Anlässlich der Bundestagswahlen fordert die Deutsche Plattform für globale Gesundheit, dass die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Bedingungen, die erheblichen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen haben, zukünftig stärkere Beachtung in der Gesundheits- und Entwicklungspolitik der Bundesregierung finden als bisher.

Die Deutsche Plattform für globale Gesundheit (DPGG) weist anhand der Themen Arzneimittelpolitik und Medikamentenpreise, Migration von Gesundheitsfachkräften, Versorgung von Migrant*innen in Deutschland und den sozialen Determinanten von Gesundheit auf die Bedeutung globalen Denkens und Handelns für die deutsche Politik hin.

 

Mehr Infos finden Sie auf der Seite der DPGG:

https://www.plattformglobalegesundheit.de/factsheets-zur-globalen-gesundheitspolitik/

VdPP Herbstseminar in Berlin

 

10.11.2017

 

Apotheke der Zukunft - wohin soll es gehen?

Über neue Wege der Honorierung

 

Am Donnerstag, 09. November veranstaltete der VdPP das diesjährige Herbstseminar unter dem Motto „Apotheke der Zukunft -  wohin soll es gehen? Über neue Wege der Honorierung“. Als Referenten waren Dr. Bauer aus der Wirtschaftsabteilung der ABDA, Herr Vogel vom Verbraucherschutz, Team Gesundheit und Dr. Puteanus vom VdPP-Vorstand geladen. Florian Schulze von der Links-Fraktion moderierte das Abendseminar.

 

Artikel in der PZ: 

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=72675

 

Artikel in der DAZ: 

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2017/daz-46-2017/die-zeit-ist-reif-fuer-veraenderungen 

 

Artikel auf Doccheck: 

http://news.doccheck.com/de/194405/apotheken-was-soll-aus-euch-werden/?author=1190843&context=author_detail

VdPP Herbstseminar 2017.pdf
PDF-Dokument [52.7 KB]

Apotheken in Public Health-Netzwerken

29.10.2017

 

VdPP Leserbrief an die DAZ zu den Meldungen über Apothekenschließungen

Die Meldungen über Apothekenschließungen häufen sich in den letzten Monaten. Insbesondere in ländlichen Regionen sowie in Quartieren von Städten, in denen die letzte Apotheke schließt, sind insbesondere ältere Menschen davon betroffen. Sie verlieren einen wesentlichen Anlaufpunkt für ihre gesundheitlichen Fragen. Und, ja, sie verlieren oftmals auch einen Ort, in dem sie beim freundlichen Personal der Apotheken ihre teilweise privaten Sorgen und Nöte loswerden konnten.

Die Bedeutung der Apotheken als Ort der ordnungsgemäßen Arzneimittelversorgung ist in den pharmazeutischen Fachzeitschriften oft herausgestellt worden, in der Versorgungsforschung bzw. in den Gesundheitswissenschaften/Public Health ebenfalls, wenn auch mit deutlich kritischerer und fordernder Zielrichtung.

 

Lesen Sie hier den gesamten Leserbrief: 

 

Bock zum Gärtner der evidenzbasierten Selbstmedikation

10.10.2017

 

In der 39. Ausgabe der DAZ fand sich eine Pressmitteilung der Firma Sanofi Consumer Health Care, in der sie ankündigt, eine Datenbank zur evidenzbasierten Selbstmedikation aufzubauen. Es sind starke Zweifel angebracht, ob diese Plattform geeignet ist, das selbst-gesteckte Ziel zu erreichen, Apothekerinnen und Apotheker in vertretbarem Zeitaufwand einen Überblick über die Datenlage zu verschaffen [...]

 

Lesen Sie hier den gesamten Leserbrief an die DAZ:

17-10-10_Stellungnahme Sanofi.pdf
PDF-Dokument [168.0 KB]

VdPP Rundbrief Nr. 99

 

26.09.2017

 

Liebe Rundrief-Leserinnen und Leser,

 

ein Blick über die Grenzen regt das Denken über die Apotheke der Zukunft an. Können wir etwas von Spanien, England oder Madagaskar
lernen?
Weitere Themen finden Sie hier:

THEMEN DIESER AUSGABE

 

- Apotheke der Zukunft - Bericht

- Bienvenidos a Espana

- Ordentliche Tarifverträge

- "Unsinn-Vorsorgemedizin"

- Arbeiten, wo der Pfeffer wächst

- Veränderungen bei Druck?

- Herbstseminar 2017

- Flächendeckende Versorgung?

- 10 Jahre MEZIS

- Forderungen: Nationale    

  Armutskonferenz

- Armut und Gesundheit 2018

- Vom Apothekertag 2017

- Grußwort des Vorstands

- 100. Rundbrief

 

VdPP Rundbrief Nr. 99
VdPP-RB 99.pdf
PDF-Dokument [2.6 MB]

Pharma-Vote der UAEM

13.09.2017

 

Pünktlich zur Bundestagswahl hat sich Universities Allied for Essential Medicines mit Wahlprüfsteinen an die Parteien gewandt. Wie stehen die Parteien zu der Pharmaindustrie, Patentierungsmodellen, Forschungsfonds, ... ?

Das Ergebnis finden Sie hier: https://www.pharmavote.com/

 

Der VdPP findet die Arbeit gut, übersichtlich und unterstützenswert!

VdPP unterstützt Forderungen der Nationalen Armutskonferenz

 

19.07.2017

 

Der VdPP unterstützt die Positionen und Forderungen der Nationalen Armutskonferenz (NAK), die diese am 13. Juli 2017 zum Thema Armut und Gesundheit vorgestellt hat. Die Forderungen beinhalten, sozial benachteiligte Menschen von den Zuzahlungen, beispielsweise zu verordneten Arzneimitteln, zu entlasten. Außerdem sollen die Kostenträger die Ausgaben für notwendige, aber nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, also Arzneimittel der Selbstmedikation, übernehmen.

 

Mehr in der Pressemitteilung:

Pressemitteilung zur Armutskonferenz
PM_VdPP_Armutskonferenz_2017-07-19.pdf
PDF-Dokument [393.1 KB]

VdPP Mitgliederversammlung in Wernigerode

 

25. 06.2017

 

Florian Schulze hat den Vorstand verlassen. Dr. Udo Puteanus wurde von den MitgliederInnen in den Vorstand gewählt. Udo, willkommen im Vorstand! Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dir!

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung veranstaltete der VdPP am Samstag nachmittag ein World Café zur Apotheke der Zukunft. Die TeilnehmerInnen konnten an 3 verschiedenen Tischen über die Themen "Qualität und Leistung", "Personal und Bildung" sowie "Solidarisches Gesundheitswesen" diskutieren und sich austauschen. Im Anschluss wurden die Themen von den jeweiligen Gruppenleitern zusammengefasst und um Plenum besprochen.

 

VdPP Rundbrief Nr. 98

 

26.04.2017

 

Lesen Sie in diesem Rundbrief die Antwort der ABDA auf den offenen Brief des VdPP.

Der VdPP fordert in seinem Offenen Brief die ABDA auf, alternative Finanzierungsmöglichkeiten der PZ zu prüfen, um die unabhängige evidenzbasierte Berichterstattung des Standesblattes der ApothekerInnen zu gewährleisten.

 

THEMEN DIESER AUSGABE

 

- Apotheke der Zukunft

- Interview mit dem BPhD

- Offener Brief an die ABDA

- Antwort der ABDA

- Magnesium bei Wadenkrämpfen

- Zum Jahreswechsel

- Bericht vom EbM Kongress

- Stellungnahme zum Versandhandel

- Unterschriftensammlung der ABDA

- Kongress Armut und Gesundheit

- BUKO und MEZIS

- MV 2017

VdPP RB 98.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]

VdPP unterstützt den Science March

 

22.04.2017

 

Kritisches Denken und fundiertes Urteilen setzt voraus, dass es verlässliche Kriterien gibt, die es erlauben, die Wertigkeit von Informationen einzuordnen. Die gründliche Erforschung unserer Welt und die anschließende Einordnung der Erkenntnisse, die dabei gewonnen werden, ist die Aufgabe von Wissenschaft. Wenn jedoch wissenschaftlich fundierte Tatsachen geleugnet, relativiert oder lediglich „alternativen Fakten“ als gleichwertig gegenübergestellt werden, um daraus politisches Kapital zu schlagen, wird jedem konstruktiven Dialog die Basis entzogen. Da aber der konstruktive Dialog eine elementare Grundlage unserer Demokratie ist, betrifft eine solche Entwicklung nicht nur Wissenschaftler/innen, sondern unsere Gesellschaft als Ganzes.

 

Am 22. April 2017 werden deshalb weltweit Menschen auf die Straße gehen, um dafür zu demonstrieren, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind.

 

Der VdPP vertritt diese Werte und wird sich am Science March beteiligen.

MEZIS veröffentlicht Informationsfilm über die Geschäftspraktiken der Pharmaindustrie

 

22.03.2017

 

„Leben – eine Kostenfrage“. In dem Film geht es um die Geschäftspraktiken der Pharmaindustrie.

Der Kurzfilm ist unter https://www.youtube.com/watch?v=Z1tWKddAdD4 zu sehen.
 
Der Film entstand im Rahmen der MEZIS-Fachtagung „Leben – eine Kostenfrage!“ am 1. und 2. Dezember 2016 in Berlin. Rund 50 ÄrztInnen, GesundheitswissenschaftlerInnen und VertreterInnen der Zivilgesellschaft diskutierten die Auswirkungen kontinuierlich steigender Arzneimittelpreise und erörterten Lösungsstrategien.

 

Auch Florian Schulze vom VdPP-Vorstand war dabei und berichtet: "Der Großteil der Pharmakonzerne sind große, börsennotierte Unternehmen, die in erster Linie ihren Aktionären verpflichtet sind und auch als solche handeln. In diesem Kontext reicht es nicht, das Verhalten der einzelnen Unternehmen zu kritisieren. Um wirklich Veränderungen zu erreichen, muss man vorher ansetzen. Wir müssen die Profitorientierung schon in der Forschung und Entwicklung neuer Arzneimittel hinterfragen."

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

https://mezis.de/mezis-veroeffentlicht-informationsfilm-ueber-die-geschaeftspraktiken-der-pharmaindustrie/

 

Der VdPP auf dem Kongress Armut und Gesundheit in Berlin

 

16. und 17.03.2017

 

Der VdPP läd ein zum Fachforum am Freitag, 17. März um 11 Uhr:

 

Zulassung 2.0 - Angriff auf die Arzneimittelsicherheit?

 

Chancen einer effizienten Zulassung von Arzneimitteln mit "high need"

Dr. Matthias Wilken, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, Berlin

Adaptive Pathways und Registerdaten - Schöne neue reale Welt?

Dr. Thomas Kaiser, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit, Köln

Schnelligkeit oder Sicherheit: Was erwarten Patientinnen und Patienten von der Arzneimittelzulassung?

Dr. Edeltraut Faßhauer, Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V., Hannover

 

Moderation: Dr. Ulrike Faber und Florian Schulze, Verein demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten, Berlin

Offener Brief des VdPP an die ABDA

 

03.03.2017

 

Lesen Sie hier den Offenen Brief des VdPP an die ABDA – die Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände e.V. Darin fordern wir die ABDA auf, alternative Finanzierungsmöglichkeiten der Pharmazeutischen Zeitung (PZ) zu prüfen.

 

___________________________________________________

 

An

Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.

sowie den geschäftsführenden Vorstand der ABDA

 

Hamburg, 03. März 2017

Offener Brief an die ABDA

 

Sehr geehrter Herr Schmidt, sehr geehrte Damen und Herren,

 

als Mitinitiator des Antrags zur Aufarbeitung der Evidenz in der Selbstmedikation auf dem Deutschen Apothekertag 2014 hat der VdPP (Verein demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten) mit großem Interesse die Artikelserie zu diesem Thema in der Pharmazeutischen Zeitung (PZ) verfolgt. Damit hat die PZ Neuland betreten und einen wichtigen Beitrag geleistet, das Perspektivpapier 2030 mit der darin verankerten Bekenntnis zur evidenzbasierten Beratung, Wirklichkeit werden zu lassen. Inzwischen hat die PZ die Serie nach sechs von zehn geplanten Artikeln vorzeitig und dauerhaft eingestellt.

 

Der VdPP hat von der PZ-Redaktion erfahren, dass diese Entscheidung unter anderem durch massiven Druck seitens der pharmazeutischen Industrie begründet ist: „Zeitschriften wie die PZ sind nach unseren Erfahrungen mit der Serie wegen eines nicht auflösbaren Interessenkonfliktes ungeeignet, OTC-Arzneimittel zu bewerten. OTC-Anzeigen sind eine wesentliche Einnahmequelle der PZ. (...) Es gibt schon einzelne OTC-Hersteller, die schnell dabei sind, mit der Stornierung von Anzeigen zu drohen.“ (aus dem Antwortbrief des Chefredakteurs der PZ an den VdPP).

 

Die Standesvertretung ist aufgerufen, das Perspektivpapier 2030 als Beschluss des Apothekertages mit Leben zu füllen. Auf keinen Fall darf sie hinnehmen, dass eine wissenschaftlich neutrale Information der Apothekerschaft durch das Standesblatt deswegen scheitert, weil sich Industrieinteressen durchsetzen. Wenn die Abhängigkeit von Anzeigen de facto zu einer industriefreundlichen Selbstzensur führt, ist das ein Armutszeugnis für den gesamten Berufsstand! Wir fordern die ABDA als Herausgeberin der PZ auf, das Standesorgan der Apothekerschaft in die Lage zu versetzen, wissenschaftlich unabhängig und neutral berichten zu können. Daher fordern wir die ABDA auf, alternative Finanzierungsmöglichkeiten der PZ zu prüfen.

 

Mit besten kollegialen Grüßen,

 

der VdPP-Vorstand

 

VdPP_offenerBrief_ABDA_0303176.pdf
PDF-Dokument [525.6 KB]

Pressemitteilung:

VdPP kritisiert Initiative der EU-Kommission zur Harmonisierung von Nutzenbewertungen

 

20.02.2017

 

Die EU-Kommission hat im vergangenen Jahr ein Initiativpapier zur Stärkung der HTA-Kooperation erstellt und dazu ein öffentliches, schriftliches Stellungnahmeverfahren durchgeführt. Dieses endete Mitte Januar 2017. Der VdPP hat sich an diesem Konsultationsprozess beteiligt. Er hält die offensichtlich wirtschaftspolitisch motivierten Vorschläge für höchst problematisch.

Die Stellungnahme steht hier zum Download bereit:

Pressemitteilung:

VdPP begrüßt Gesetzesinitiative für Begrenzung des Versandhandels mit Arzneimitteln

23.12.2016

 

Die Stellungnahme des VdPP zum Versandhandel mit Arzneimitteln steht hier zum Download bereit.

VdPP-Rundbrief Nr. 97

 

19.12.2016

THEMEN DIESER AUSGABE

 

- Wettbewerb über alles?

- Grußwort des Vorstands

- Pharmadialog, eine Nutzenbewertung

- Adaptive Pathways,

   VdPP- Herbstseminar 2016

- Vorschau

- Gruppennützige klinische Forschung

- Hat Mitscherlich vergebens gewarnt?

- International Social Pharmacy

   Workshop

- Presseschau

 

 

VdPP-RB 97.pdf
PDF-Dokument [4.8 MB]

VdPP Herbstseminar am 21. November 2016 in Berlin

 

22.11.2016

 

"Adaptive Pathways: Zu Risiken und Nebenwirkungen von beschleunigten Arzneimittel-Zulassungen". Zu diesem Thema trafen sich am Montag Abend interessierte Kolleginnen und Kollegen. Der Referent Jörg Schaaber von der BUKO Pharma-Kampagne aus Bielefeld hielt einen interessanten Vortrag zum Pilotprojekt der EMA. Im Anschluss des Vortrags gab es einen regen Austausch aller Anwesenden und eine spannende Diskussion.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für den gelungenen Abend!

VdPP-Herbstseminar 2016.pdf
PDF-Dokument [95.5 KB]

Wir gratulieren: 30 Jahre vdää!!

28.09.2016

 

Die Zukunft des Gesundheitswesens wird anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Vereins demokratischer Ärztinnen und Ärzte im Rahmen eines gesundheitspolitischen Forums und der Jahreshauptversammlung vom 11.-13. November in Frankfurt/Main diskutiert!

 

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Krankes System?

28.09.2016

 

Globale Gesundheitspolitik zusammen mit dem VdPP! Als Mitglied der Deutschen Plattform für Globale Gesundheit möchten wir auf folgenden Termin aufmerksam machen:

 

Perspektiven für eine gerechte Gesundheitspolitik

MONTAG 10.10.2016 – 17.00-20.00 Uhr

DGB-Bundesvorstand, Henriette-Herz-Platz 2, 10178 Berlin

 

Mehr Infos unter: http://www.plattformglobalegesundheit.de/krankes-system/ 

 

TTIP-Demo: VdPP fordert aus für CETA und TTIP

 

17.09.2016

In Hamburg:

Demokratische PharmazeutInnen gegen TTIP

Impressionen aus Berlin: VdPP-Mitglieder demonstrieren zusammen mit IPPNW

VdPP-Rundbrief Nr. 96

13.09.2016

THEMEN DIESER AUSGABE

 

- Apotheke der Zukunft

- ARMIN-Zwischenbericht

- Grußwort Vorstand

- Anti-TTIP-Demonstration

- Real World Data

- Arzneimittelversorgungsforschung

- Stellungnahme Uni Bremen

- Leitlinienwatch.de

- Hormontherapie in den Wechseljahren

- Termine

- Herbstseminar 2016

Hier können Sie den gesamten Rundbrief runterladen und lesen:
VdPP RB 96.pdf
PDF-Dokument [4.4 MB]

Aufruf zur TTIP-Demo am 17. September

12.09.2016

Treffpunkte des VdPP:

 

BERLIN: 11:30 Uhr, Kino international, Karl-Marx-Allee 33
             Transparent: TTIP gefährdet die Gesundheit

 

FRANKFURT: 11:30 Uhr vor dem Starbucks in der Fressgass

 

HAMBURG: 12 Uhr Rathausmarkt
 

CETA und TTIP gefährden unsere Gesundheit und die Versorgung mit Arzneimitteln!  Die Abkommen stellen eine Gefahr für solidarische Gesundheitssysteme dar und gefährden den Zugang zu bezahlbaren und sicheren Arzneimitteln in der EU. Unsere Gesundheit ist keine (Handels-)Ware!

Der VdPP hat sich klar gegen die Freihandelsabkommen positioniert und war bei den letzten Demos in Hannover und Berlin gut vertreten. Auch am 17. September wird der VdPP vor allem in Berlin, Hamburg und Frankfurt vertreten sein.

Wir rufen dazu auf, an den bundesweiten Demonstration am 17. September 2016 teilzunehmen und für einen gerechten Welthandel zu demonstrieren!

VdPP unterstützt AllTrials

14.07.2016

In der Vergangenheit  wurden die Resultate von tausenden von klinischen Studien nicht veröffentlicht. Manche Studien wurden nicht einmal registriert.

Informationen darüber, was in diesen Studien untersucht und gefunden wurde, könnten damit für Ärzte und Forschende für immer verloren sein, was zu schlechten Therapieentscheiden und verpassten Chancen für eine bessere Medizin führt; aber auch zu Studien, die wegen fehlender Information wiederholt werden.

Alle klinischen Studien sollten daher registriert werden, seien dies vergangene oder aktuelle. Die vollständigen Methoden und die Resultate sollten veröffentlicht werden.

Die Initiative AllTrials setzt sich dafür ein!

Der VdPP hat die Petititon unterschrieben!

Mehr zu AllTrials unter: http://www.alltrials.net/

Der neue VdPP Rundbrief ist da!

28.April 2016

Inhalt dieser Ausgabe:

  • Arzneimittelversorgungsforschung
  • Hoffnungsträger Innovationsfonds?
  • Unsere neue Vorstandsreferentin
  • Grußwort des VdPP-Vorstandes
  • Adaptive licensing
  • EbM-Kongress 2016
  • ARMIN-Anmerkungen aus Sachsen
  • Ehrung von Christl Trischler
  • MV in Juni 2016
  • VdPP auf TTIP-Demo in Hannover
  • Kongress Armut und Gesundheit
  • Buchbesprechung: Der Glaube an die Globuli
  • Pharmadialog beendet
VdPP Rundbrief Nr. 95
vdpp-RB-95-5e.pub.pdf
PDF-Dokument [15.8 MB]

TTIP-Demo: Treffpunkt Gesundheit

 

am Samstag, 23. April, um 12 Uhr in Hannover

 

Treffpunkt: Möwenpick Georgstraße/Ecke Ständehausstraße

                    (direkt am Opernplatz)

 

Jeder im Gesundheitswesen (und darüber hinaus!) sollte diesen Treffpunkt kennen!
 

VdPP unterzeichnet Joint Declaration

 

der European Alliance for Responsible R&D and Affordable Medicines

 

                                                                                              März 2016

 

 

Die Europäische Allianz für verantwortliche Forschung& Entwicklung und bezahlbare Medikamente setzt sich ein für die Ausarbeitung eines neuen Models für Forschung & Entwicklung welches vom Public Health Bedarf gesteuert wird. Universell zugängliche und bezahlbare Arzneimittel müssen zur Verfügung gestellt werden, um den therapeutischen Bedarf zu decken.

 

 

Mehr Infos unter: http://medecinesalliance.eu/

 

Direkt zur Joint Deckaration:

 

Joint-Declaration.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

VdPP unterzeichnet öffentliche Erklärung zu TTIP

                                                                                           Februar 2016

VdPP unterzeichnet die öffentliche Erklärung zum Thema TTIP und Zugang zu Arzneimitteln. Autoren dieser Erklärung sind Health Action International, Commons Network und Public Citizen.

 

Offener Brief an die ABDA

© 2015 VdPP - Verein Demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten

 

Alle Fotos und Texte auf www.vdpp.de unterliegen dem internationalen Urheberrecht und dürfen nicht ohne Zustimmung des Fotografen bzw. des Autors veröffentlicht oder verwendet werden.



TERMINANKÜNDIGUNG

 

 

23.-26. Juli 2018, Leuven, Belgien

International Social Pharmacy Workshop

https://ispw2018.com/ 

 

http://www.vdpp.de